Die neue Kunsthalle Vogelmann - ein Meilenstein in der Stiftungsgeschichte

Das große Anliegen des Stifters erfüllte sich posthum

Ernst Franz Vogelmanns große Sorge und Kritik galt den fehlenden Ausstellungsflächen in den Städtischen Museen Heilbronn. Bei unterschiedlichen Gelegenheiten appellierte er an die Stadtverwaltung für räumliche Erweiterung in den Städtischen Museen zu sorgen.

Nach dem Tod des Stifters 2003 setzte sich der Stiftungsrat für die Erfüllung des Stifterwunsches weiter ein. Nach vielen Rückschlägen änderte sich diese Situation durch den Erwerb des Beuys-Konvoluts: 2007 erwarb die Stiftung eine Sammlung von über 300 "Multiples" von Joseph Beuys. Die Raumfrage erhielt damit besondere Aktualität und Brisanz. Auch diese Exponate mussten aus Platzmangel erneut magaziniert werden.

Mehrere Gespräche zwischen Stadtverwaltung und Stiftung im Laufe des Jahres 2007 brachten die Wende. Die Stiftung schlug der Stadt Heilbronn vor, die Beuys Sammlung als Dauerleihgabe an die Städt. Museen abzugeben mit der Auflage, "die Exponate in angemessener Form der Öffentlichkeit zu zeigen und im Museum auszustellen". Die Stadtverwaltung erklärte sich unter der Bedingung dazu bereit, dass die Stiftung einen Bauzuschuss von einer Million Euro zum möglichen Bau einer neuen Kunsthalle an der Harmonie bereitstellt. Laut Vorschlag der Verwaltung sollte die Stiftung damit auch das Recht zur Namensgebung für die Kunsthalle für die Dauer von zwanzig Jahren erhalten. Die Stiftung nahm nach eingehender, intensiver Diskussion dieses Verhandlungs-ergebnis an.

Die vereinbarten Bedingungen berücksichtigten auch die Interessen des Kunstvereins Heilbronn, die bisher von ihm genutzten Räume zu behalten. Im Dezember 2007 wurde vom Gemeinderat der Stadt Heilbronn der Bau der neuen Kunsthalle an der Harmonie als zweiten Standort für die Städtischen Museen beschlossen.

Mit der "Kunsthalle Vogelmann" begann für die Städtischen Museen und für den Kunstverein Heilbronn eine neue Ära. Für die Stiftung selbst erfüllte sich ein wichtiger Wunsch des Kunstmäzens Ernst Franz Vogelmann. Auf Joseph Beuys und sein Werk wurde die Öffentlichkeit während der Bauzeit der Kunsthalle in einer Vortragsreihe vorbereitet, die die Städtischen Museen und die Stiftung gemeinsam finanzierten und durchführten. Die Eröffnungsausstellung der Städtischen Museen "Beuys für alle!" war mit 10.000 Besucherinnen und Besucher eine der erfolgreichsten Kunstpräsentationen in der Museumsgeschichte Heilbronns.

Chronologie Bau zur Realisierung der Kunsthalle Vogelmann


Inhalt/Ergebnis
Vor der Abstimmung im Gemeinderat
Gespräche einer Stiftungsvertreterin und des Vertreters der Museumsfreunde mit drei Fraktionen des Gemeinderates. Das Ziel, deren Zustimmung für den Neubau zu gewinnen, wurde erreicht. Die Fraktionsmitglieder sagten ihre Unterstützung zu..
20. Dezember 2007
Beschluss des Gemeinderates zum Anbau einer neuen Kunsthalle an der Harmonie mit der Zustimmung zur Namensgebung "Kunsthalle Vogelmann"
2008
Planungsphase
23. März 2009
Spatenstich der "Kunsthalle Vogelmann"
März 2009 bis September 2010
Projektbezogene Förderung
01. Oktober 2010
Einweihung der neuen "Kunsthalle Vogelmann" Ausstellungseröffnung "Beuys für alle!"

<<< Zurück